Impressionen eines Herbstlagers

Schön war’s! Neun Tage Herbstlager mit jeder Menge Ausbildungsflüge, Thermikstunden und Anlässe zum Gratulieren. Vor allem unsere Jugendlichen nutzten die Zeit, um fliegerisch ihrem Ziel, der Lizenz, ein ganzes Stück näher zu kommen. Unterstützt wurden sie dabei von Fluglehrern, Windenfahrern und Flugleitern. Ein ganz herzliches Dankeschön dafür an dieser Stelle!

Es gab einige Erfolge zu vermelden. So hat Maite ihre ersten Alleinflüge absolviert. Marcel konnte sich die „C“ erfliegen und gemeinsam mit Jonas die F-Schlepp-Ausbildung beginnen. Nun dürfen sich beide auch schon solo von einem Motorflugzeug in die Luft ziehen lassen. Talisa hat als neue Flugschülerin viele Starts für sich verbuchen können und Tine sorgt als Schnupperschülerin für weitere Frauenpower. 

Das Wetter zeigte sich von seiner herbstlichen Seite: Viel Sonne mit angenehmen Temperaturen und kräftige Regenschauer wechselten sich ab, wobei letztere dafür sorgten, dass die Flieger das eine und andere Mal eine kalte Dusche bekamen. Dann hieß es „Wischen (Im)possible“, bis auch das letzte Tröpfchen verschwunden war. In der freien Zeit widmeten sich die Jugendlichen mit vereinten Kräften der Pflege der Anhänger.

Statistische Bilanz des Herbstlagers: Sieben fliegbare Tage mit 127 Starts und einer Gesamtflugzeit von 31 Stunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.